Vincent Weigand Praxis für Zahnheilkunde und Prophylaxe
„Ein Tag ohne Lächeln
ist ein verlorener Tag.“
Charlie Chaplin 1889 - 1977
×
+49 (0) 431 - 799 066 2

Praxis für Zahnheilkunde
und Prophylaxe

Vincent Weigand
Klingenbergstr. 115
24222 Schwentinental Klausdorf

Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
8.00 - 12.00 Uhr | 15.00 - 18.00 Uhr
9.00 - 13.00 Uhr | 15.00 - 18.00 Uhr
8.00 - 12.00 Uhr

Patienteninformation
Wissenwertes & Tipps für Patienten


« Zurück

Die Suche erzielte 17 Treffer:

Extraleistungen nicht unbedingt notwendig

Extraleistungen, die sich auf zahnerhaltende Maßnahmen beziehen, sind nicht immer notwendig. Die meisten Krankenkassen bezahlen Leistungen wie Füllungen, das Ziehen von Zähnen oder die Parodontosebehandlung.


Das Handwerk der richtigen Mund- und Zahnhygiene

Gründliche Pflege braucht Zeit. Zahnpflege und Mundhygiene sind aufwendig und anspruchsvoll, aber beides führt zu einem gesunden Gebiss. Bei gründlicher und regelmäßiger Pflege bleiben Zähne und Zahnfleisch dauerhaft gesund und schädliche Auswirkungen auf den Organismus können rechtzeitig verhindert werden.


Fluorid für widerstandsfähige Zähne

Fluoride machen den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen den Angriff von schädlichen Kariesbakterien, die aggressive Säuren aus Zucker und Stärkeprodukten freisetzen können. Sie härten die Zähne, indem sie sich in die Zahnstruktur einlagern und fördern die Remineralisation von kleineren Kariesschäden im Zahnschmelz.


Professionelle Zahnreinigung und individuelle Prophylaxe optimale Vorsorge für die Zähne

Die Entfernung von Zahnbelägen ist notwendig, um schädliche Bakterien gar nicht erst zum Zug kommen zu lassen. Aber der Wirksamkeit der täglichen persönlichen Mundhygiene sind Grenzen gesetzt.


Gesund im Mund dank Zahnpflege und Prophylaxe

Regelmäßige Vorsorge hält Zähne und Zahnfleisch gesund. Zu einer guten Prophylaxe gehören die tägliche Zahnpflege zu Hause, eine jährliche (besser halbjährliche) Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt und die professionelle Zahnreinigung. Rechtzeitige Vorsorge beugt teuren und schmerzhaften Zahn- und Zahnfleischbehandlungen vor und dämmt die Gefahr von Zahnfleischentzündungen ein.


Kompomere und Komposite: zahnfarbene Kunststoff-Füllungen

Kompomere und Komposite sind Kunststofffüllungen, die der natürlichen Zahnfarbe angepasst werden können. Man verwendet sie hauptsächlich im sichtbaren Bereich der Zähne. Zur Versorgung von Frontzahndefekten und für Füllungen im Zahnhalsbereich werden die Kosten für Kompomere von den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) übernommen.


Zahngesundheit von Anfang an

Die Voraussetzungen für die Zahn- und Mundgesundheit eines Menschen werden bereits in den ersten Lebensmonaten geschaffen. Schon das Stillen hat für die Kiefer- und Zahnentwicklung des Kindes eine zentrale Bedeutung. Ein gesundes Milchgebiss ist Voraussetzung für ein intaktes Erwachsenengebiss. Frühzeitige systematische Vorsorge hilft Karies und Zahnfleischerkrankungen zu verhindern und Zahnschmerzen zu ersparen.  Der Zahnärztliche Kinderpass hilft dabei.


Fluorid für widerstandsfähige Zähne

Fluoride machen den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen den Angriff von schädlichen Kariesbakterien. Fluoride härten die Zähne. Unsere Nahrungsmittel enthalten nur wenig Fluorid. Zahnärzte empfehlen, Fluorid in geringen Mengen regelmäßig zu ergänzen.


Auch Teetrinken hält die Zähne gesund

Wissenschaftliche Studien belegen, dass in Teeblättern etliche Substanzen in größeren Mengen enthalten sind, die sich positiv auf die Zahngesundheit auswirken. Mineralien, Spurenelemente und Antioxidantien gehen beim Aufbrühen in das heiße Wasser über und schützen die Zähne gleich mehrfach.


F, G, H, I, J

Begriffserläuterungen von F - J


Mangelnde Zahnpflege bei Deutschlands Kindern

99 Prozent der Deutschen haben Karies. Jedes zehnte Kind in Deutschland hat bereits mehr als zwei kariöse Zähne. Jedes dritte Kind putzt nur einmal täglich oder noch seltener die Zähne. Diese unzureichende Zahnpflege macht Karies zur (verkannten) Volkskrankheit Nr. 1. Erwachsene sind zudem vermehrt von Wurzelkaries betroffen.


Dazzler, Twinkles, Zahn-Tattoos & Co

Zahnschmuck wird immer beliebter. Weitgehend unbedenklich ist Zahnschmuck, wenn er vom Zahnarzt eingesetzt wird. Dabei handelt es sich um Verzierungen aus Metall oder Edelsteinen. Sie werden mit speziellen Klebemethoden an der Vorderseite einzelner Zähne befestigt. Die Zähne werden durch diesen Zahnschmuck in der Regel nicht geschädigt.


Zahngesunde Ernährung - was gehört dazu?

Eine zahngesunde Ernährung unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung im Allgemeinen. Ausgewogene Mischkost ist auch für die Zähne gesund. Bestimmte Lebensmittel bauen die Zähne von innen wie von außen auf. Zahngesunde Ernährung bedeutet daher nicht, einfach nur die Süßigkeiten wegzulassen ... 


Karies in Deutschland auf dem Rückzug

Sieben kariöse Zähne zählten Zahnärzte vor dreißig Jahren durchschnittlich bei Kindern. Heute findet sich meist nur ein schlechter Zahn pro Kind. Lesen Sie hier mehr zur medizinischen Erfolgsgeschichte bei der Bekämpfung von Karies ...


Gesunde Milchzähne bilden Grundstein für spätere Zahngesundheit

Sorgfältige Mundhygiene, zahnschonende Ernährung und richtige Pflege vom ersten Zähnchen an sind wesentliche Faktoren für gesunde Milchzähne und das nachfolgende Gebiss. Eltern sollten den täglichen Zahnpflegerhythmus so früh wie möglich einüben und selbst mit gutem Beispiel vorangehen.


Kariesbakterien lieben ein saures Zahn-Milieu

Das Milieu im Mundraum spielt eine entscheidende Rolle für die Zahngesundheit. Ein saures Mundmilieu bildet einen idealen Lebensraum für karies- und entzündungsauslösende Bakterien. Mineralien wie Phosphat und Kalzium werden aus dem Zahnschmelz herausgelöst, der Zahn verliert immer mehr von seiner eigenen Substanz. In einem basischen oder neutralen Milieu haben Kariesbakterien dagegen keine Chance.


Weichmacher Ursache für Kreidezähne?

Immer mehr Kinder in Deutschland leiden an sogenannten Kreidezähnen. Bereits jedes zehnte Kind ist bereits davon betroffen. Bei ihnen zerbröseln die Zähne einfach wie Kreide, zum Beispiel bei einem normalen Kauvorgang. Die Ursache für Kreidezähne liegt in der Regel nicht in einer schlechten Zahnpflege. Neueste Forschungen haben vielmehr ergeben, dass Umwelteinflüsse für bröselnde Zähne verantwortlich sein können, beispielsweise Weichmacher.


« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum