Vincent Weigand Praxis für Zahnheilkunde und Prophylaxe
„Ein Tag ohne Lächeln
ist ein verlorener Tag.“
Charlie Chaplin 1889 - 1977
×
+49 (0) 431 - 799 066 2

Praxis für Zahnheilkunde
und Prophylaxe

Vincent Weigand
Klingenbergstr. 115
24222 Schwentinental Klausdorf

Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
8.00 - 12.00 Uhr | 15.00 - 18.00 Uhr
9.00 - 13.00 Uhr | 15.00 - 18.00 Uhr
8.00 - 12.00 Uhr

Patienteninformation
Wissenwertes & Tipps für Patienten


« Zurück

Die Suche erzielte 17 Treffer:

Umfang und Leistung der Zahnzusatzversicherungen

Zahnzusatzpolicen decken einen Teil der Kosten für den medizinisch notwendigen Zahnersatz. Dazu gehören Brücken, Kronen oder Zahnprothesen. Keine Versicherung übernimmt 100 Prozent der anfallenden Kosten für Zahnersatz.


Professionelle Zahnreinigung und individuelle Prophylaxe optimale Vorsorge für die Zähne

Die Entfernung von Zahnbelägen ist notwendig, um schädliche Bakterien gar nicht erst zum Zug kommen zu lassen. Aber der Wirksamkeit der täglichen persönlichen Mundhygiene sind Grenzen gesetzt.


Wann ist ein Implantat sinnvoll?

Wenn ein einzelner Zahn gezogen wurde, ersetzt ein Implantat mit einer Krone aus zahnfarbenem Material den fehlenden Zahn naturnah und ästhetisch. Die unsichtbare künstliche Zahnwurzel übernimmt die Aufgabe der natürlichen Wurzel, so dass der Kieferknochen weiter belastet und in seiner Kaufunktion nicht beeinträchtigt wird.


Die richtige Füllung

Karies verursacht Schäden am Zahn, die der Körper nicht selbst heilen kann. Im Zahn entsteht ein Loch. Wenn die Kariesbakterien und die angegriffenen Zahnbestandteile nicht entfernt werden, wird es immer größer. Eine Füllung ist erforderlich. Aber welche Füllung ist sinnvoll? Füllungen müssen sehr unterschiedlichen Ansprüchen genügen.


Digitales Röntgen

Röntgenbilder sind in der Zahnmedizin unverzichtbar, beispielsweise um versteckte kariöse Stellen, entzündliche Prozesse an der Zahnwurzel oder Knochenabbau auffinden zu können. Auch vor einer Parodontitisbehandlung, beim Einsetzen von Kronen und Implantaten oder dem Ziehen von Zähnen kann das Anfertigen einer Röntgenaufnahme eine wertvolle Hilfestellung geben und Komplikationen verhindern.


Zahnzusatzversicherung für kieferorthopädische Behandlungen bei Kindern

Fast jedes zweite Kind muss heute kieferorthopädisch behandelt werden, um zum Beispiel einen Überbiss oder Zahnengstand zu korrigieren. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nur bei medizinisch notwendigen Behandlungen. Eine private Zahnzusatzversicherung für kieferorthopädische Behandlungen kann deshalb für Kinder sinnvoll sein. Dabei sollte man auf unbedingt auf den Leistungsumfang der Zusatzversicherung achten.


Der richtige Zeitpunkt für die kieferorthopädische Behandlung

Das kindliche Gebiss sollte möglichst frühzeitig beim Zahnarzt auf Zahn- und Kieferfehlstellungen hin kontrolliert werden. Wird zu früh mit der Behandlung begonnen, besteht das Risiko, dass die Zähne sich später erneut verschieben.


Fissurenversiegelung für Kinderzähne

Der Zahnschmelz von Kinderzähnen ist noch nicht so hart wie bei Erwachsenenzähnen. Damit sind Kinderzähne selbst bei gewissenhafter Zahnpflege leicht für Karies angreifbar. Eine Fissurenversiegelung bietet zusätzlichen Schutz.


Zuviel Säure setzt den Zähnen zu

Früchte und Fruchtsäfte sind reich an Vitamine und schützen vor Erkältungen. Aber: Säure macht den Zahnschmelz weich und löst Mineralien aus der Zahnoberfläche heraus. Je mehr und je länger Säure einwirkt, desto anfälliger werden die Zähne.


Zahnrettungsbox sichert Überleben des Zahnes

Unfallbedingte Zahnverletzungen sind ein häufiges Ereignis. Ausgeschlagene Zähne können mit besten Aussichten auf Einheilung und Dauererhalt wieder in den Kiefer zurückgepflanzt werden. Voraussetzung: Die Gewebe, die der Wurzel des ausgeschlagenen Zahnes anhaften, dürfen keinen Schaden nehmen. In einer Zahnrettungsbox können Zähne bis zu 48 Stunden bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.


Kiefergelenk und Zähne

Geringste Abweichungen im Zahn- und Kieferbereich können genügen, gravierende Veränderungen in der Gesamtstatik des Körpers und damit unterschiedliche Beschwerden und Funktionsstörungen auszulösen. Wenn Ober- und Unterkiefer nicht ideal aufeinander treffen, kann ein falscher Biss zahlreiche Beschwerden auslösen.


Revisionsbehandlung und Wurzelspitzenresektion

Bei einer Wurzelbehandlung - der Endontie - kommt es darauf an, dass die Wurzelkanäle vollständig freigelegt, desinfiziert und versiegelt werden. Dadurch kann der erkrankte Zahn mit mehr als neunzig prozentiger Wahrscheinlichkeit gerettet werden.


Korrektur von Zungen-, Lippen- und Wangenbändchen

Das Zungenbändchen verbindet die untere Fläche der Zunge in der Mittellinie mit dem Mundboden. Das Lippenbändchen befindet sich zwischen den Schneidezähnen und verbindet die Lippeninnenseite mit Ober- oder Unterkiefer. Sind die Bänder zu kurz oder zu straff, kann es zu Beeinträchtigungen beim Schlucken und Sprechen kommen.


Implantatsysteme - welche Unterschiede gibt es?

Zahnersatz auf Implantatbasis hat viele Vorteile - nicht nur bei einer einzelnen Zahnlücke sondern auch bei Brücken, Teil- oder Vollprothesen. Wer sich dafür entscheidet, wird nach der Diagnose vom Zahnarzt aufgeklärt, welches Implantatsystem für die individuelle Situation in Frage kommt. Weltweit sind inzwischen mehrere Hundert verschiedene Varianten auf dem Markt zu finden.


Myofunktionelle Therapie (MFT) in der Kieferorthopädie

Die myofunktionelle Therapie wurde entwickelt, um Fehlfunktion wie beispielsweise falsche Zahnstellungen, Störkontakte beim Zubeißen, Entzündungen des Zahnhalteapparates oder Sprachfehler zu behandeln und dauerhafte Kiefer- und Zahnfehlstellungen zu verhindern. Kieferorthopäden und Logopäden arbeiten in diesem Bereich eng zusammen.
 


Zahngesunde Ernährung - was gehört dazu?

Eine zahngesunde Ernährung unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung im Allgemeinen. Ausgewogene Mischkost ist auch für die Zähne gesund. Bestimmte Lebensmittel bauen die Zähne von innen wie von außen auf. Zahngesunde Ernährung bedeutet daher nicht, einfach nur die Süßigkeiten wegzulassen ... 


Schlafapnoe-Syndrom

Schnarchen ist in der Regel harmlos. Manchmal kann Schnarchen aber auch durch eine Verengung der oberen Atemwege beim Einatmen im Schlaf bedingt sein. Das sogenannte obstruktive Schlafapnoe-Syndrom führt zu einer Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff. Diese löst dann unterschwellige Weckreaktionen aus.


« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum